Historie –

Der Blick zurück

Seit über 140 Jahren gibt es die DRK-Schwesternschaft Hamburg e. V. in der Hansestadt.

Ein starker Frauenverein.Eines der Vereinsziele ist die Bildungsarbeit für Mitglieder, ein Ziel, das die Schwesternschaft seit Jahrzehnten kontinuierlich verfolgt. So wurde nach langer dezentraler Bildungsarbeit 1993 diese am Bildungszentrum Schlump gebündelt.
Im ehemaligen Mutterhaus der DRK-Schwesternschaft in Hamburg-Eimsbüttel entstand auf zwei Ebenen ein modernes Bildungs- und Veranstaltungszentrum.

2015: Über 22.000 Tagesbesucher

2014: Start der ersten dreijährigen Notfallsanitäterausbildung.

2013: Die Koordinierungsstelle TraumaManagement® zieht in das Bildungszentrum Schlump ein.

2011: Über 19.000 Tagesbesucher sorgten für einen neuen Rekordbesuch des Bildungszentrums.

2009: Siebter Seminarraum eingeweiht!

2008: Im letzten Jahr wurden fast 14.000 Teilnehmerbewegungen gezählt. Ein sechster Seminarraum steht seit 01. August 2008 zur Verfügung.

2006: Über 400 Bildungsplätze bietet der Schlump mittlerweile allen interessierten TeilnehmerInnen an. Über 12.700 Teilnehmer wurden 2005 gezählt. Zusätzlich ist 2006 ein fünfter Seminarraum entstanden.

2005 wurde die Abteilung Gesundheitsförderung vom DRK-Landesverband Hamburg übernommen und am Schlump integriert.

Seit 2003 kooperiert das Bildungszentrum mit der Steinbeißhochschule Berlin und bildet den Präsenzstützpunkt Hamburg. Pro Jahr startet ein Hamburger Projekt-Kompetenz-Studiengang mit dem Studienziel des: Bachelor of Arts (BA).

Im Jahre 2000 zog die Berufsfachschule für Rettungsassistenz der Schwesternschaft aus den Krankenhausräumen in Hamburg-Rissen aus und am Schlump mit ein.

Im August 1993 wurde das Zentrum eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben.